Allgemeines


Akupunktur heilt nachhaltig. Sie ist eine alte regulierende Behandlungsmethode, auf Basis der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Ziel der Behandlung ist das natürliche Gleichgewicht im Organismus wieder herzustellen.

Bei diesem energetischen Therapiekonzept werden die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt. Auf den körpereigenen Energiefluss wird durch das Stimulieren von Akupunkturpunkten eingewirkt, entlang der Meridiane nimmt dieser Impuls Einfluss auf den gesamten Organismus.

Hierbei werden, je nach Behandlungskonzept, einer oder mehrere Akupunkturpunkte mittels entsprechender Reize anregt. Durch diese Anwendung kann Leere gefüllt, Fülle zerstreut, Blockaden gelöst oder Stagnationen bewegt werden.

Eine Heilung von endgültig zerstörtem Gewebe kann Akupunktur nicht leisten, ebenso wenig ersetzt sie den Besuch beim Tierarzt. Vielmehr ist sie als ganzheitliche Therapie eine Ergänzung zur Schulmedizin.

In meiner Praxis wende ich die Akupunktur als Vorsorgemedizin und bei chronischen Krankheiten an, hierzu ist es Vorraussetzung das vorab eine fundierte tierärztliche Diagnose erstellt wurde. Es muss ausgeschlossen sein, dass ein akuter Notfall wie beispielsweise eine Magendrehung beim Hund, eine Kolik durch Darmverschluss beim Pferd oder ein durch Parasitenbefall hervorgerufener Durchfall vorliegt. Akupunktur kann zwar auch in der Akutmedizin zur Unterstützung des Heilungsverlaufs angewandt werden, ersetzt aber keinesfalls die Konsultation Ihres Tierarztes. Ebenfalls vermag sie keine zerstörten Strukturen wiederherzustellen. Daher biete ich eine Akutbehandlung nicht an. Wenn Sie bei Ihrem Tier eine lebensgefährdende Erkrankung vermuten, wenden Sie sich umgehend an Ihren Haustierarzt oder die nächste Tierklinik.

Eine fachgerecht durchgeführte Behandlung mit Akupunktur kann Ihrem Tier keinen Schaden zufügen und auch keine neuen Krankheit hervorrufen. Jedoch können ältere, längst behandelte Symptome erneut zum Vorschein kommen. Hierbei kann sich der Gesundheitszustand vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). Es wird ein Heilungsprozess angeregt, der an der (unter Umständen sehr lange zurückliegen) Ursache der Erkrankungen ansetzt.

Gesetzlich vorgeschriebener Hinweis:

Bei den hier vorgestellten Methoden handelt es sich um Verfahren bzw. Therapien der alternativen Medizin, die schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind.